Trotz Sterneintrag: „Wollen nur beraten “. Krankenkassenoptimierung und Telefonpreisvergleich als Vorwand für Abzocke


Hallo liebe tellows-Freunde,

wir alle wollen Geldsparen und da ist es doch schön, wenn man einen Experten zur Hand hat. Eher unschön ist es hingegen, wenn sich am Telefon jemand als Berater ausgibt und uns zu etwas überreden will. Für unliebsame Telefonwerbung im Allgemeinen gibt es eigentlich den bekannten Sterneintrag im Telefonbuch und laut Gesetz sollten sich die Unternehmen daran halten, aber leider passiert das in den letzten Wochen immer häufiger nicht. Der Nutzer Marco meldete uns zum Beispiel, dass er trotz Sterneintrag angerufen wird und deswegen eine Anzeige aufgeben will.

Werde dauernd von dieser Nummer angerufen.
Es geht um Krankenkassewerbung trotz Stereintrag angerufen. Werde eine Anzeige aufgeben.

Aber nicht nur mit der möglichen Einsparung bei der Krankenkasse sollen arglose Verbraucher abgezockt werden. Neben dieser Masche gibt es noch den Versuch euch zum Wechsel eures Telefonanbieters zu verleiten.
Hierbei warnt Marcel, dass man am besten direkt auflegen soll und bloß nicht „ja“ oder „nein“ sagen darf.

Ein deutsch sprechender Herr fragte mich nach meinem Anbieter, da habe ich aufgelegt.
Wer mit seinem bestehenden Anbieter nicht zufrieden ist, muss nur irgendwann im Gespräch ein „Ja“ ODER „Nein“ erwähnen. Typische Fangfrage: „Sind Sie der Herr/die Frau XY?“
Ansonsten kann ich nur das kommentarlose Aufhängen oder eine Anzeige bei der Polizei empfehlen.

Raegge warnt auch noch einmal vor „ja“:

Wenn Ihr einmal „Ja“ sagt im Tel.-Gespräch haben Sie euch am Haken und ihr seid ein „mündlicher Vertrag“ mit PrimaCall eingegangen

Ob und inwieweit wirkliche PrimaCall dahinter steckt, können wir euch nicht beantworten. Wir können euch derzeit nur vor diesen beiden Nummern warnen

0415836970 mit 15 Kommentaren und einem tellows Score von 8.
0315280209 mit 13 Kommentaren und einem tellows Score von 8.

und wie immer darauf verweisen, dass man im Zweifelsfall lieber auflegt, wenn man keine bösen Überraschungen im Briefkasten vorfinden will.

Euer tellows-Team

, , , , , , , , ,

  1. #1 von Tara - 13. Juli 2014 zu 09:39

    Hallo

    Ich bin einverstanden, dass man Belästiger anzeigen soll. Notfalls sich an die Presse wenden.
    Nun habe ich zu einem einfachen Mittel gegriffen um (zumindest akustiche) Störungen zu vermeiden: Ein Telefon mit Beantworter und eine Stummschaltung. Die Voraussetzung für Wirksamkeit ist jedoch, dass man der Versuchung des Rückrufes und der Nachforschungen widersteht.

    Tipp:
    1) Automatische Ansage wählen (damit nicht mein Name und Tel.-Nr. angegeben/bestätigt wird).
    Meine Freunde kennen meine Tel.-Nr. und kommen auf die Idee, dass sie die richtige Nr. gewählt haben. Falls es wichtig ist, hinterlassen sie eine Nachricht oder schicken ein Mail.

    2) Am Abend Stummschaltung, damit das Klingeln nicht stört. (Spammer hinterlassen keine oder eine verdächtige Nachricht.)

    Falls keine Nachricht, aber ein unbekannter Anrufer im Speicher „Anrufe“ (analoger Apparat Aton C39 von der Swisscom) lösche ich ihn ohne mich zu nerven. Vorgestern habe ich dummerweise den Hörer abgenommen: „Da ist das Marktforschungsinstitut…“ Das hat man davon, wenn man persönlich abnimmt. So weit sind wir heute, trotz Sterneintrag. Die Tel.-Nr. lautet 0049 30 787 360, offensichtlich Berlin.

    4) Also immer: Ruhig neben dem Telefon sitzen (oder Stummschaltung) und abwarten bis jemand spricht, dann entscheiden ob OK. Wenn sich niemand identifiziert hat, Nr. löschen. Ist es wirklich wichtig, findet er einen Weg mich unter Angabe seines Namens zu kontaktieren. Alles andere wegklicken und am besten keine Nachforschungen anstellen!

  2. #2 von Johne51 - 28. Juli 2014 zu 05:16

    Hello. excellent job. I did not expect this. This is a great story. Thanks! ccfgbkfbdede

(wird nicht veröffentlicht)

  1. Bisher keine Trackbacks.